Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Kognitive Automobile

Menschliche Kognition beinhaltet Wahrnehmung, Denken und Erkenntnis; ihre technische Entsprechung eröffnet Automobilen völlig neuartige Fähigkeiten. Ein kognitives Automobil nimmt sich selbst und seine Umgebung mit verschiedenen Sensoren sowie durch Kommunikation mit anderen kognitiven Automobilen selbstständig wahr. Es strukturiert die wahrgenommene Information und ist auf Grundlage seines Wissens in der Lage, sich sicher, effizient und kooperativ im Straßenverkehr zu verhalten.

Die Gruppe "Kognitive Automobile" hat sich zum Ziel gesetzt Fahrzeugen abstraktes Verständnis für Verkehrssituationen zu vermitteln und auf dieser Basis autonome Entscheidungen zu treffen. Wir beabsichtigen eine durchgehend probabilistische Modellierung des Fahrzeugwissens über dessen Umgebung und sich auch selbst. Dies ist nötig, da ein Fahrzeug seine Umgebung nur ungenau und auch unvollständig wahrnehmen kann. Es ist daher von entscheidender Bedeutung, dass das Fahrzeug sich seiner Ungewissheit bewusst ist und dieses Wissen in die Entscheidungsfindung miteinfließt.
Des Weiteren liegt der Fokus auf der Verwendung von maschinellen Lernverfahren um das Auto intelligenter zu machen. Das automatische Erschließen von Wissen über das Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer, Gefahrenpotentialen von Situationen und entscheidungsrelevante Aspekte der Umgebung führt nicht nur zu generalisierenden Verfahren, sondern auch zu realitätsgetreueren Heuristiken als manuelle Modellierung. Eine wichtige Datengrundlage stellt hierbei das durch einen sog. Fahrlehrer eingebrachte menschliche Hintergrundwissen dar.

Mitarbeiter

 

Tobias Gindele

Sebastian Brechtel

 

Schwerpunkte

Schwerpunkte

Die Forschungsgruppe Kognitive Automobile befasst sich zur Zeit mit den Schwerpunkten Situationsinterpretation und Verhaltensplanung.

 

Mehr Informationen

 
Projekte

Projekte

 

 

Mehr Informationen

 
Publikationen

Publikationen

Die Forschungsgruppe Kognitive Automobile ist regelmäßig auf nationalen und internationalen Kongressen vertreten. Forschungsergebnisse werden zudem in internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht.

 

Mehr Informationen