Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Seminar: Medizinische Simulationssysteme

Seminar: Medizinische Simulationssysteme
Typ: Seminar (S) Links:
Lehrstuhl: Fakultät für Informatik
Semester: SS 2016
Zeit: 21.07.2016
08:45 - 09:00 täglich
50.22 Pavillon 50.22 Ergänzungsbauten am Ring - Studentenwohnheim Kolleg am Ring


21.07.2016
09:00 - 15:00 täglich
50.22 Pavillon 50.22 Ergänzungsbauten am Ring - Studentenwohnheim Kolleg am Ring

21.07.2016
15:00 - 15:15 täglich
50.22 Pavillon 50.22 Ergänzungsbauten am Ring - Studentenwohnheim Kolleg am Ring


Dozent: Dr.-Ing. Stefan Suwelack
Prof. Dr. Rüdiger Dillmann
Daniel Reichard
SWS: 2
LVNr.: 24796
Bemerkungen

Anmeldung erfolgt direkt über die ILIAS-Seite der Vorlesung (Arbeitsbereich)

Voraussetzungen

Empfehlungen:

Empfohlen wird der Besuch der Vorlesungen Medizinische Simulationssysteme I und II.

BeschreibungDas Seminar gibt einen Einblick in die spannende Welt der medizinischen Informatik. Das Themenspektrum reicht von bildgebenden Verfahren über die Simulation bio- oder strömungsmechanischer Prozesse bis hin zur rechnergestützten Chirurgie mit erweiterter Realität. Spektakuläre Entwicklungen, die für Ärzte wie für Patienten weltweit von großer Bedeutung sind, werden ebenso betrachtet, wie technische Grundlagen, auf die die moderne Medizin aufbaut. Die meisten Themen stehen im Zusammenhang mit Forschungsprojekten, die aktuell am Institut auf dem Gebiet der Medizintechnik bearbeitet werden.
Lehrinhalt

Die Seminarthemen decken ein breites Spektrum medizintechnischer Forschung und Entwicklung ab. Viele Themen haben zudem Bezug zu den aktuellen Forschungsarbeiten des Lehrstuhls. Im Vordergrund stehen somit insbesondere Verfahren der medizinischen Bildgebung, der Bildverarbeitung, der Modellierung und Simulation sowie chirurgische Assistenzsysteme.

Arbeitsbelastung

80 h

Ziel

Lernziel ist das selbständige Erarbeiten eines wissenschaftlichen Themas:

  • Der Student kann eine Literaturrecherche durchführen.
  • Der Student ist in der Lage, fremde Arbeiten treffend zusammenzufassen, untereinander in Bezug zu setzen und zu bewerten.
  • Der Student kann eine schriftliche Ausarbeitung verfassen, die wissenschaftlichen Ansprüchen genügt.

Der Student kann die gewonnenen Inhalte und Ergebnisse im Rahmen eines Vortrags präsentieren

Prüfung

Die Erfolgskontrolle erfolgt durch Ausarbeiten einer schriftlichen Seminararbeit sowie deren Präsentation als Erfolgskontrolle anderer Art nach § 4 Abs. 2 Nr. 3 der SPO. Die Gesamtnote setzt sich aus den benoteten und gewichteten Erfolgskontrollen (i.d.R. 50 % Seminararbeit, 50 % Präsentation) zusammen.

Inhalt

Magnetresonanztomograph
Magnetresonanztomograph
Simulation der Wirbelsäule
Simulation der Wirbelsäule

Das Seminar gibt einen Einblick in die spannende Welt der medizinischen Informatik. Das Themenspektrum reicht von bildgebenden Verfahren über die Simulation bio- oder strömungsmechanischer Prozesse bis hin zur rechnergestützten Chirurgie mit erweiterter Realität. Spektakuläre Entwicklungen, die für Ärzte wie für Patienten weltweit von großer Bedeutung sind, werden ebenso betrachtet, wie technische Grundlagen, auf die die moderne Medizin aufbaut. Die meisten Themen stehen im Zusammenhang mit Forschungsprojekten, die aktuell am Institut auf dem Gebiet der Medizintechnik bearbeitet werden.

Anmeldung:
Die Zahl der Plätze ist begrenzt. Anmeldung erfolgt direkt über das Campus Portal im ILIAS-Arbeitsbereich der Vorlesung (der Link dazu ist im CAS Campus System - Seite des Seminars zu finden).

Durchführung:
Zu Beginn des Semesters findet die Seminareröffnung mit Verteilung der Themen statt (Ort: Bibliothek des IAIM - Geb. 50.20, EG). Über die folgenden Wochen bearbeitet jeder Teilnehmer sein Thema zu Hause und bespricht Zwischenergebnisse mit seinem Betreuer. Gegen Ende der Vorlesungszeit muss die Seminararbeit abgegeben werden. In einem Blockseminar werden dann alle Arbeiten in einem Vortrag präsentiert.
Falls besonderes Interesse an einem bestimmten Thema besteht, bitten wir um vorherige Absprache mit den Betreuern.